Unsere Schule hat einen Namen:

 

Ökumenische Berufsfachschule für Pflege und Altenpflegehilfe – Dr. Selma Graf

Das haben wir am Freitag, 02.02.2024 mit unseren Schüler:innen und vielen Gästen gefeiert.

 

Wir bekräftigen durch die Namensgebung unsere weltoffene, pluralistische und diverse Schulkultur:

und geben das Versprechen, uns gegen jede Form der Diskriminierung zu wenden und einander mit Respekt zu begegnen.

Warum Dr. Selma Graf?

 

Dr. Selma Graf wurde 1887 als Tochter der wohlhabenden jüdischen Kaufmannsfamilie Reichold in Nürnberg geboren und war eine der ersten Frauen, die in Erlangen Medizin studieren und promovieren durften.

Sie konvertierte zum Katholizismus und heiratete den Apotheker Konrad Graf, mit dem sie nach Bamberg zog, um dort in der Franz-Ludwig-Straße 15 eine Praxis als Frauen- und Kinderärztin zu führen. Dr. Selma Graf wurde als hilfsbereite und soziale Ärztin geschätzt, die sich besonders um notleidende und unterprivilegierte Frauen kümmerte.

 

Ab 1933 wurde das Leben von Dr. Selma Graf von der anti-jüdischen Gesetzgebung der Nationalsozialisten bestimmt.

1938 wurde sie wegen des Vorwurfs, Abtreibungen durchgeführt zu haben, verhaftet und 1939 in einem anti-jüdisch motivierten Prozess zu 7 Jahren Zuchthaus und Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte verurteilt.

1942 wurde Dr. Selma Graf von der JVA Aichach nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

 

Mit Dr. Selma Graf ehren wir eine Bamberger Bürgerin, die als erste Frau unter den Bamberger Ärzten praktizierte und sich sozial engagierte.

Wir möchten ein Zeichen setzten gegen das Vergessen der Opfer von rassistischer und antisemitischer Verfolgung und Auslöschung durch das Terrorregime des Nationalsozialismus.